hamburger
close

Freudenberg SE geht neue Wege in der digitalen Beschaffung von Bauleistungen

Wiesbaden, im November 2019. Das Weinheimer Technologieunternehmen Freudenberg SE hat sich für die Collaboration Plattform FUTURA SRM entschieden, um ihre Bauleistungsbeschaffung effizienter kontrollieren und steuern zu können. Ausschlaggebend waren die medienbruchfreie Vernetzung aller Beschaffungsbeteiligten und die tiefe SAP S/4 HANA-Integration der Cloud-Lösung. Initial eingeführt wird FUTURA SRM bei der Tochtergesellschaft Freudenberg Real Estate GmbH, die weltweit sämtliche Immobilienangelegenheiten der Freudenberg SE verantwortet.

Der Wunsch nach mehr Transparenz in Form eines durchgehenden Beschaffungscontrollings über Systemgrenzen hinweg und Entlastung des Einkaufs u. a. bei der Rechnungsprüfung war der Haupttreiber für das umfassende Digitalisierungsprojekt. Insgesamt sechs Anwendungsfälle wurden definiert, wobei der Fokus auf dem klassischen AVA-Fall und Wertkontraktabrufen bei Standard-Baugewerken liegt.

„Diese Anforderungen in Verbindung mit einer tiefgreifenden SAP-Integration führte uns schnell zu Futura Solutions“, sagt Marco Thaller, Projektleiter aus dem Hause Freudenberg Real Estate GmbH, zur Ausgangssituation. „In der Entwicklung der SAP-Schnittstellen bzw. der SAP-Integration gehört Futura Solutions sicherlich zu den führenden Softwareunternehmen. Doch noch mehr als die technologischen Aspekte haben uns die Art und Weise überzeugt, wie Futura Solutions an die Zielsetzung herangegangen ist und wie wir in enger Zusammenarbeit dabei mitgenommen worden sind. Das hat uns enorm geholfen, das Projekt zu strukturieren.“

Festes Vorgehensmodell in der Beratung

„Wir sind Prozessdenker. Gerade bei der Definition der Anforderungen und den Ansätzen zur Prozessoptimierung beraten und begleiten wir unsere Kunden intensiv. Neben unserer Branchenerfahrung ist es vor allem das bewährte Vorgehensmodell, das eine hohe Praxisorientierung bei der Einführung der Cloud-Lösung sicherstellt“, ergänzt Hartmut Schwadtke, Geschäftsführer von Futura Solutions. „In der Regel stoßen wir bei Kunden auf Situationen, in denen Planung, Einkauf und Abwicklung von Dienstleistungen in diversen Insellösungen etabliert sind. Da müssen nicht nur die Prozesse funktionsübergreifend auf den Prüfstand, sondern es geht auch darum aufzuzeigen, was SAP als digitaler Kern des Unternehmens überhaupt leisten kann und was dafür erforderlich ist, eine durchgängige Transparenz zu schaffen.“

Die Cloud-basierte FUTURA SRM Lösung wird nun sukzessive in den unterschiedlichen Anwendungsfällen bei Freudenberg Real Estate GmbH ausgerollt. Neben dem Standardfunktionsumfang werden auch kundenindividuelle Anforderungen umgesetzt. Denkbar ist es, FUTURA SRM später auch in anderen Gesellschaften der Freudenberg-Gruppe auszurollen und jährlich 10.000 bis 15.000 Beschaffungstransaktionen systemunterstützt abzubilden.

Über Freudenberg Real Estate GmbH

Grundstücke zu erwerben und zu bebauen, Produktionsgebäude, Lagerhallen oder Büroräume zu kaufen oder zu verkaufen, zu mieten, zu vermieten und zu bewirtschaften, gehört genauso wie Beratungs- und Ingenieurleistungen in Immobilienfragen zum Leistungsspektrum. Darüber hinaus entwickelt die Freudenberg Real Estate GmbH auch vollständige Betriebsstätten sowie neue Nutzungskonzepte, beispielsweise für den Technologiepark Weinheim oder andere freie Industrieflächen. Freudenberg Real Estate GmbH ist Teil der Freudenberg-Gruppe mit rund 50.000 Mitarbeitern in 60 Ländern und einem Umsatz von mehr als 9,3 Milliarden Euro im Jahr 2017.

-> mehr zu Freudenberg erfahren

Über Futura Solutions
Seit 1997 entwickelt und betreibt Futura Solutions innovative Software-Lösungen, die Menschen und ihre Arbeitsprozesse verbinden. Schwerpunkt ist die digitale Transformation in der Dienstleistungsbeschaffung. Die Erfahrung bei Entwicklung und sicherem Betrieb von Cloud-Services kombiniert Futura Solutions mit einem tiefen SAP-Know-how. Weltweit arbeiten branchenübergreifend mehr als 60.000 Anwender mit FUTURA®-Lösungen. Zu den Kunden gehören mittelständische Firmen sowie 20 Prozent der DAX30-Unternehmen, für die Futura Solutions neue Leistungspotenziale in ihrer Beschaffung erschließt.

Pressekontakt

Sabine Avella Salazar
Tel.: +49 611 33 460 430
E-Mail: presse@futura-solutions.de

Kurzer Draht zu uns

Ein FUTURA-Experte beantwortet gerne Ihre Fragen
+49 611 33 460 300

Nachricht

Weitere Informationen gewünscht? Kontaktieren Sie uns

Anwender-Support

Sie benötigen Unterstützung? Unser Support-Team hilft gerne weiter
+49 611 33 460 460