hamburger
close

Implementierung von FUTURA

Technischer Projektablauf für eine zügige und nahtlose Integration in SAP

Die Implementierung von FUTURA in SAP folgt standardisierten Schritten, die dazu beitragen, diese wirtschaftlich, effizient und schnell durchzuführen. Der Basissystemcheck schafft dabei die technischen Grundlagen für die Anbindung: die Auslieferung der SAP-Integrationspakete, das Customizing des SAP ERP-Systems bis hin zum Go-Live.

Qualitätssicherung und Dokumentation

Vor dem eigentlichen Roll-out und dem technischen Projektablauf werden die organisatorischen Voraussetzungen geklärt und in einem Lasten- und /oder Pflichtenheft dokumentiert. Dabei steht im Mittelpunkt, Klarheit für den Kunden zu schaffen, unabhängig davon, ob der FUTURA-Standard ausgerollt wird oder individuelle Erweiterungen für den Kunden vorgenommen werden – Qualitätssicherung geht nur über Dokumentation.

Im Fall des Standard-Leistungsumfangs werden die Standard-Testszenarien von Futura Solutions herangezogen. Kommen Erweiterungen zum Tragen, werden diese entsprechend fortgeschrieben. Zunächst wird die Anbindung beim Kunden geprüft und die vorgenannten Testszenarien herangezogen. Nach erfolgreich abgeschlossenen Tests werden die Unterlagen zur selbstständigen Durchführung des Integrationstests dem Kunden an die Hand gegeben. Der Integrationstest umfasst funktionale Schnittstellentests zur Überprüfung der Betriebsbereitschaft sowie der Prüfung von ggf. kundenspezifischen Erweiterungen bzw. Entwicklungen. Nach der Abnahme bzw. Freigabe im Q-System (Qualitatssichungerungssystem) erfolgt der Transport und das Customizing im P-System (Produktivsystem).

Basissystemcheck

Zur Klärung der technischen Voraussetzungen sowie kundenspezifischen Einstellungen und Vorgaben wird der Implementierung vorgelagerte technische Workshop (Basissystemcheck) durchgeführt. Die Ergebnisse dieses Basissystemchecks werden in einem detaillierten Protokoll festgehalten. Dieses stellt die Basis für das Grundcustomizing dar.

Transportaufträge

Im Anschluss werden die FUTURA SAP-Integrationsbausteine (im FUTURA-Namensraum) in das Kundenentwicklungssystem über den sogenannten SAP-Transportauftrag eingespielt. Von diesem System werden später die Integrationsbausteine in das Qualitätssicherungssystem sowie Produktivsystem transportiert.

Systemanbindung

Es gilt nun, das SAP ERP-System des Kunden sicher an die Cloud-basierte FUTURA-Lösung anzubinden. Dafür gibt es bei den Kunden jeweils bestimmte Richtlinien, die einzuhalten sind. Ob Herstellen der Kommunikation der Systeme über z. B. VPN-Tunnel oder SSL-Verschlüsselung und sonstige Sicherheitsmechanismen – für Futura Solutions selbstverständlich.

Grundcustomizing

Im Rahmen des Grundcustomizing erfolgen die Einstellungen im SAP ERP-System, je nachdem welche Geschäftsprozessabläufe ausgerollt werden sollen. In diesem Schritt werden z. B. spezifische Belegarten angelegt und auch die Nachrichtensteuerung wird entsprechend konfiguriert. Gleichzeitig werden die Grundeinstellungen für die Webservice-Kommunikation durchgeführt und die Service-Definition im SOA-Management zugewiesen.
Umfangreiche Dokumentationen versetzen Sie in die Lage, die Einstellungen und das Customizing selbst vorzunehmen. Oder noch einfacher: Sie lassen sich von unseren Experten unterstützen, die ebenfalls kundenindividuelle Erweiterungen realisieren und umsetzen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Digitale Durchgängigkeit

Damit in der Steuerung und Abwicklung nichts an SAP vorbeigeht

Vorteile modulare Cloud-Lösung

Wie Sie mit FUTURA flexibel in den digitalen Einkauf 4.0 starten

AVA-Prozessablauf mit FUTURA

So integriert kann Planung, Einkauf und Abrechnung ablaufen

Kurzer Draht zu uns

Weitere Informationen gewünscht? Kontaktieren Sie uns
+49 611 33 460 300

Rückruf-Service

Ein FUTURA-Experte beantwortet gerne Ihre Fragen

1 / 6

Anwender-Support

Sie benötigen Unterstützung? Unser Support-Team hilft gerne weiter
+49 611 33 460 460